Ich bin ich,nicht perfekt,aber einzigartig.

09.05.16

Vorsicht Alltag!!!

Nun bin ich schon wieder ein paar Tage aus Köln zurück mit Sohnemann im "Gepäck."War das eine Überraschung am letzten Tag.Wir beide schlendern gemütlich in Düsseldorf am Rhein entlang,als mir mein Sohn eröffnete,das er mit mir zurück fährt und bis Pfingstmontag bleibt.FREUDE PUR!!!!!!
Es war eine wunderschöne Zeit mit ihm in Köln.Ich habe gemerkt,das das halbe Jahr in Köln ihn verändert hat,sehr zum positiven.Er ist  sehr selbstständig geworden und hat seinen kleinen Singlehaushalt super in Schuss.Zur Begrüßung standen ein Blumenstrauß,ein kleiner Piccolo und Pralinen bereit,wie im feinsten Nobelhotel.Auch ansonsten blieben keine Wünsche offen,jeden Tag wurde ich mit dem leckersten Essen verwöhnt.Am ersten Abend haben wir die Jubiläumsvorstellung des Zirkus Roncalli besucht,ein wirklich magischer Abend.Die darauffolgenden Tage haben wir sehr interessant und abwechslungsreich gestaltet.Überwiegend stand Sightseeing auf dem Programm,die Städte Aachen und Bonn wurden erkundet.Am Samstag war ein wenig Kreuzfahrtfeeling an gesagt,um 9.30 Uhr sind wir per Schiff nach Königswinter gestartet.Zum Auftakt gab es ein opulentes Bordfrühstück.So gestärkt konnten wir dann den Drachenfelsen,das Schloss und die Umgebung erkunden.Übermütig habe ich sogar den Abstieg von der Nibelungenhalle ins Tal gewagt.Oh je,war das steil,das kenne ich sonst nur wenn ich vom Herkules runter wandere.Na gut,wir waren ja auch im Siebengebirge.Zu allem Unglück meinte der Drache noch meinen Walkingstock zu verschlucken,irgendwie scheine ich ihn verärgert zu haben.Mir ist vor lauter fotografieren mein einer Walkingstock an der Ruine Drachenfels den Abhang runter gesaust und keine Chance in wieder zu holen.Das war nicht das einzige Malheur,was mich ereilt hat.Meine Lieblingsmütze aus Jeansstoff ist im Rhein versunken oder schwimmt jetzt in der Nordsee,eine heftige Windbö hatte sie mir vom Kopf geweht.Ein Schal liegt nun irgendwo in Bonn herum.Ja,wenn  einer eine Reise tut,kann er etwas erleben.
Doch das tat unserer Freude keinen Abbruch.Am Dienstag sind wir sogar kurz in Venlo,Niederlande gewesen und haben auf dem Rückweg Düsseldorf einen kurzen Besuch abgestattet.Wir mussten unbedingt auf den neuen Rheinturm.Mit dem Fahrstuhl ging es rasant in 168 m Höhe,wo man einen herrlichen Ausblick hat.Den haben wir bei Kaffee und Cola genossen.
Überhaupt waren die Tage geprägt von einer gewissen Leichtigkeit,Fröhlichkeit und Unbeschwertheit.Die Menschen sind auch ganz gut gelaunt,obwohl es eine Großstadt ist. Es geht alles zwar flott, aber trotzdem nicht hektisch zu.Man kommt auch schnell miteinander ins Gespräch.
Hier habe ich sofort wieder das Gefühl von Enge und Schwere.Das fing schon mit unserer Rückfahrt an.Der Zug war total überfüllt,klar durch den Feiertag;außerdem verbrachten wir über 3 Stunden mit nervenden Kleinkindern und schlecht gelaunten Mitreisenden.
Zu Hause angekommen wurde es nicht besser,der Alltag empfing mich sofort mit einigen Widrigkeiten.Ich hatte das Gefühl,als ob mir jemand einen Kübel Eiswasser über meinen Kopf gekippt hätte.
Zuerst war ich ziemlich  frustriert,wütend und auch traurig,doch dann siegte meine Kämpfernatur.
Ich rief innerlich laut STOPP,sagte mir mein Motto vor,das da lautet:"

Hinfallen,aufstehen,Krönchen richten,Weitergehen."

Jetzt habe ich es mir zur Aufgabe gemacht,etwas von der Kölner Lebenskunst  in Kassel an zu siedeln.
Ich möchte versuchen,einfach jeden Tag neu zu gestalten,alles so nehmen wie es kommt und mich nicht ständig über irgendwelche Dinge auf zu regen.Endlich mich vom alten Muff befreien,frischen Wind herein lassen ,der das Enge und Schwere einfach fort pustet.
Nun zur Entspannung ein paar Impressionen meines Urlaubes.Keine Angst,ich überschwemme niemanden mit einer Bilderflut,das habe ich gestern schon meiner Männern angetan.Vor allem Leo ist fast ertrunken.



Aachener Dom





Blick vom Drachenfels 



Ruine Drachenfels
 


Bonner Rathaus
Rheinturm in Düsseldorf
Abendstimmug über den Dächern von Köln
Ausblick aus der Wohnung meines Sohnes





Sorry,sind doch einige Bilder geworden.
Ich wünsche euch jetzt einen schönen Abend und sage Tschüß bis bald.

eure Pippi

Kommentare:

  1. Guten Abend liebe Pippi
    Du hast ja eine aufregend schöne Zeit verbracht das freut mich.😃😄💛🌹 In einer anderen Stadt ist es immer aufregender als zuhause selber.Das schöne ist du kannst nun an deinen erlebnissen noch lange freude haben und schon sieht vieles wieder besser aus.Im Urlaub ist man irgendwie immer so unbeschwert, traut sich dinge zu denen man zuhause keinen Mut hätte.
    Ich wünsche dir wieder ein gutes einleben und noch eine gute Zeit mit deinen Söhnen und Mann.😃😄🌞💗❤💕💞🍰☕Liebe Grüsse von Bea

    AntwortenLöschen
  2. Liebes Rehlein, es freut mich, dass Du dich ein bisschen erholt hast. Alles Gute in der Heimat.
    LG Zbyslaw

    AntwortenLöschen
  3. MEI do hast ja an haufa erlebt,,,,,
    und de EISTELLUNG alles ah bisal langsamer angehn
    zu lassn,,,,find i guat,,, sollt i ah macha,,ggg

    hob no an feinen ABEND
    und DANKE für de liaben WORTE bei mir
    BUSSALE bis bald de BIRGIT

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Petra,
    da habt ihr ja wirklich ein "Rheinisches Komplettprogramm" gehabt... und von sogar von Köln aus die "verbotenene Stadt" Düsseldorf besucht... über den Drachenfels habe ich November 2014 mal gepostet, da sind wir auch rauf mit der Zahnradbahn und runter zu Fuß. Herrlich!
    Bonn ist meine alte Liebe in jungen Jahren habe ich dort 7 Jahre bis zu meiner Hochzei 1984 gewohnt und mein Sohn hat dort ebenfalls gelebt ( 5 Jahre Studium und noch weitere 2 Jahre, jetzt lebt er ebenfalls in Köln): Zirkus Roncalli gastiert ja zur Zeit auf dem Neumarkt, ich war da noch nie... ist noch so ein Herzenswunssh von mir.
    Ich freue mich, dass Du eine gute Zeit dort mit Deinem Sofhn hattest, davon kannst Du noch ein wenig zehren....
    Liebe Grüße
    Marita

    AntwortenLöschen